Um 1440 erfand Johannes Gutenberg in Mainz den Druck von Büchern mittels einzelner Lettern, die er zunächst aus Buchenholz schnitzte. Daher auch der Name der Lettern: Buchstaben, also Schriftzeichen, die aus buchenen Stäben geschnitzt waren. Der erste Buchdrucker, der sich in Mühlhausen niederließ, hieß Georg Hantzsch und ist urkundlich seit 1567 nachweisbar.
Im Jahre 1876 gründete Christoph Schröter in Mühlhausen in der Wanfrieder Straße 201 die Thüringer Papierwarenfabrik C. Schröter. Aus der kleinen Druckerei entwickelte sich bis zum Zweiten Weltkrieg ein leistungsstarkes Unternehmen der Papierwarenindustrie, in dem mehr als 200 Mitarbeiter vorwiegend Büroartikel und Etiketten herstellten. Mit dem Krieg und dem Zusammenbruch 1945 endeten vorerst alle Aktivitäten. Es begann ein zäher Kampf ums Überleben. Im Oktober 1992 begann die Wiedergeburt unseres Traditionsunternehmens, indem rückwirkend zum 01.07.1990 der VEB Etikettendruck an die Alteigentümer zurückgegeben wurde. Im Herbst 1994 konnten wir in unsere jetzige Produktionsstätte in der Thomas-Müntzer-Str. 28 in Mühlhausen umziehen. Im Jahr 2006 beging die Firma C. Schröter ihr 130-jähriges Firmenjubiläum im 566. Jahr seit der Erfindung des Buchdrucks.
"Mehr als das Gold hat das Blei die Welt verändert, und mehr als das Blei in der Flinte das Blei im Setzkasten."

(Georg Christoph Lichtenberg)